Menu


Popular Posts

Zeit zu glänzen
View Post
Eine multisensoriale poetische Reise
View Post
Enorme Nachfrage nach Lamborghini
View Post
To top
21 Dec

Reine Haut, ein echtes Plus für dein gutes Aussehen

Möchtest du dich rundum wohlfühlen und dich beim Blick in den Spiegel über dein Aussehen freuen? Reine Haut spielt dafür eine wichtige Rolle. Ein strahlender, klarer Teint sorgt für dein Wohlbefinden. Selbst kleine Fältchen fallen viel weniger auf, wenn die Gesichtshaut rein ist. Was kannst du tun, um reine Haut zu bekommen? Wir verraten dir, wie du mit der richtigen Pflege und Ernährung das Hautbild verbessern kannst und was sonst noch hilfreich ist!

Wie wird reine Haut definiert?
Reine Haut ist der Inbegriff der Schönheit. Im Detail bedeutet das : Die Haut ist frei von Hautunreinheiten wie Pickel oder Mitesser. Die Poren sind fein und kaum sichtbar. Auf einer gesunden Haut zeigen sich keine Rötungen oder Pigmentflecken. Zu einem reinen Hautbild gehört auch, dass die Haut weder zu trocken ist und schuppig wirkt oder zu fettig, sodass sie unerwünschte, glänzende Stellen zeigt.

Ursachen für unreine Haut herausfinden und bekämpfen
Unsere Haut reagiert auf zahlreiche Einflüsse. Hormonelle Veränderungen können das Hautbild beeinträchtigen. Das ist beispielsweise in der Pubertät, in der Schwangerschaft und im Klimakterium der Fall. Bei einigen Menschen entwickelt sind eine hartnäckige Akne, die aber auch genetisch bedingt sein kann. Fettige Haut neigt zu Pickeln, trockene Haut spannt und ist gereizt. Umweltbelastungen spielen ebenso eine Rolle wie Stress oder eine mangelhafte beziehungsweise falsche Pflege. Wenn Reinigungsprodukte zu aggressiv sind oder nicht zum Hauttyp passende Cremes verwendet werden, hat die Haut damit zu kämpfen.

Vieles kannst du mit einer guten Reinigung und Pflege vermeiden. Aber es ist auch wichtig zu erkennen, wann fachkundige Hilfe sinnvoll ist. Starke Akne gehört in die Hände eines Dermatologen. Bei Rötungen und erweiterten Äderchen im Gesicht handelt es sich in den meisten Fällen um Rosazea, auch als Couperose bekannt. Dabei handelt es sich um eine chronische, entzündliche Hauterkrankung, die ebenfalls ein Grund für einen Besuch beim Hautarzt ist. Manchmal reagiert die Haut auch auf bestimmte Medikamente. Wenn du Veränderungen feststellst, besprich das Problem mit deinem Arzt.

Was kannst du für eine reine Haut tun?
Zu den Grundregeln für eine reine Haut gehört eine sorgfältige Reinigung. Wenn du gelegentlich oder häufig unter Hautunreinheiten leidest, sollten Fett, Talg und abgestorbene Hautschüppchen regelmäßig entfernt werden. Gut geeignet sind Produkte, die auf deinen Hauttyp abgestimmt sind. Für die Gesichtsreinigung sind ölfreie Waschgels gut geeignet. Ein sanftes Peeling ist ebenfalls wirksam, sollte aber nicht täglich angewendet werden – besser nur einmal pro Woche.

Bei Tages- und Nachtcreme sind Produkte mit entzündungshemmenden Eigenschaften günstig. Bei stark vergrößerten Poren helfen Produkte mit Vitamin C und Retinol. Eine dauerhafte Lösung bieten Lichttherapien und Laserbehandlungen, die am besten vom Hautarzt durchgeführt werden. Insgesamt sind für eine reine Haut Produkte gut, deren pH-Wert im neutralen Bereich liegt. Vermeide alles, was die Haut reizt, und nutze für eine reine Haut Produkte, die viel Feuchtigkeit spenden.

Inhaltsstoffe in Reinigungs- und Pflegeprodukten, die gut für eine reine Haut sind
Es lohnt sich, die Wirkstoffe und Bestandteile genau unter die Lupe zu nehmen. Kleingedruckt auf der Verpackung, aber wichtig und sinnvoll für eine reine Haut sind zum Beispiel:

  • Pantothensäure/Vitamin B5
  • Salicylsäure/BHA
  • AHA-Fruchtsäuren
  • Retinol/Vitamin A1
  • Acetylglucosamin
  • Allantoin
  • Niacinamid/Vitamin B3

Sei vorsichtig, wenn du Mitesser entfernen möchtest. Herumdrücken mit bloßen Fingern schadet eher, als dass es nützt. Besser sind Peelings mit Salizylsäure oder spezielle Masken, die Aktivkohle enthalten. Wenn die lästigen schwarzen Punkte nicht verschwinden oder immer wieder kommen, wird zu viel Talg produziert. Dann setzen sich Staub und Make-up-Reste ab. Besonders tief sitzende Mitesser kann eine erfahrene Kosmetikerin entfernen.

Weitere Massnahmen für eine reine Haut
Reine Haut hängt stark mit den alltäglichen Voraussetzungen zusammen. Schütze deine Haut vor schädlichen Einflüssen, indem du kein abgelaufenes Make-up verwendest. Pinsel und Schwämmchen sollten regelmäßig gereinigt oder ausgetauscht werden. Dazu gehört auch, den Kopfkissenbezug häufig zu wechseln und das Display des Smartphones zu reinigen. Wenn du die Angewohnheit hast, häufig ins Gesicht zu fassen: Finde deinen eigenen Stop-Modus! Haarspray und Parfum haben im Gesicht ebenfalls nichts zu suchen und schützen die Haut vor solchen Produkten.

Welche Ernährung ist gut für eine reine Haut?
Die Ernährungsweise ist für eine reine Haut oft ein entscheidender Faktor. Lebensmittel, die Antioxidantien enthalten, sind gut – eine Ernährung mit sehr viel Fleisch und Fett dagegen eher schlecht. Achte auf eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse. Besonders günstig sind Beeren, Äpfel und Zitrusfrüchte. Beim Gemüse punkten Karotten, Erbsen, Gurken und Tomaten. Gesunde Fette sind in Avocados und Nüssen enthalten. Ein gutes Olivenöl oder Rapsöl ist für eine reine Haut förderlich. Tierische Fette können dagegen eine negative Wirkung haben. Vorsicht bei Weißmehl, besser sind Vollkornprodukte. Für eine reine Haut ist auch eine reichliche Flüssigkeitszufuhr wichtig. Wasser und ungesüßte Tees unterstützen den Feuchtigkeitshaushalt von innen.

Das Wichtigste in Kürze
Wenn du eine reine Haut bekommen möchtest, achte besonders auf die passenden Reinigungs- und Pflegeprodukte. Mit einer vitaminreichen Ernährung kannst du den Prozess unterstützen.