Menu


Popular Posts

Zeit zu glänzen
View Post
Eine multisensoriale poetische Reise
View Post
Enorme Nachfrage nach Lamborghini
View Post
To top
7 Feb

Vape-Kultur rund um den Globus: Einblicke und Unterschiede

Das Vapen hat sich in der Konsumwelt längst etabliert und sich bei ehemaligen Rauchern als Alternative einen Namen gemacht. Während einige Länder das Dampfen mit einer E-Zigarette nicht gestatten, wird die Vape-Kultur in anderen Nationen sehr stark gelebt. Dabei beschränkt sich diese Erkenntnis keineswegs ausschließlich auf Europa, sondern auch auf andere Kontinente. Unterschiede gibt es nicht nur bei der Häufigkeit des Vapens, sondern auch bei den von den Einheimischen bevorzugten Aromen. Dieser Beitrag beleuchtet, wie sich die Vape-Kultur in anderer Herren Länder gestaltet und gelebt wird.

Das sind die Länder mit den meisten Gelegenheitsvapern
Ab und an eine E-Zigarette zu konsumieren und parallel der herkömmlichen Tabakzigarette abzuschwören, wird in Europa, Amerika und Asien gleichermaßen geschätzt. Laut einer Auswertung des Portals Statista mit dem Stichtagszeitpunkt Dezember 2021 wird ein Liquid unter anderem in folgenden Ländern mit Vorliebe verdampft:

  • Italien
  • USA
  • China

Hierauf folgen Frankreich, Deutschland, die Schweiz und Österreich dicht.

In Italien vapen ganze 24 Prozent der Befragten, in den USA 22 Prozent und in China 10 Prozent. Selbst mit 9 Prozent in Österreich und 16 Prozent in Deutschland ist der Anteil der passionierten Vaper noch immer vergleichsweise hoch. Bei einer Befragung im Zeitraum zwischen Februar 2020 und März 2021 führte Indonesien die Länderriege rund um die globale Vape-Kultur an.

Teile Afrikas schließen sich der Vape-Kultur an
Wie wichtig das Dampfen ebenso für die Afrikaner ist, zeigt sich mit Marokko, das im Ranking 4 Prozent und damit den 10. Platz erreicht. In Nigeria wird laut Statista erwartet, dass in den Jahren 2024 bis 2028 der Markt der E-Zigaretten um bis zu 11,43 Prozent wächst. Dies soll in 2028 ein Umsatzvolumen von rund 161,1 Millionen US-Dollar ausmachen. Somit bildet die E-Zigarette eine ernst zu nehmende Konkurrenz zur Wasserpfeife, wie sie in Afrika vor allem nördlich des Äquators vielerorts noch immer traditionell geraucht wird. Dass in Nigeria die Vape immer mehr auf dem Vormarsch ist, kann an den strengen Vorgaben des Staates Nigeria zum Tabakkonsum liegen. Nicht nur das Rauchen an öffentlichen Orten ist hier nicht erlaubt, sondern auch Tabak-Reklame verpönt.

Foto von Jakob Owens auf Unsplash

E-Zigaretten werden ebenfalls in Japan zur neuen Tradition
Vor allem die jungen Japanerinnen und Japaner sind es, die statt zum Glimmstängel zunehmend zur E-Zigarette greifen. Schon seit Jahren wird das Vapen im Land des Lächelns immer beliebter. Der Anteil der Personen, die sich vom Rauchen verabschieden, steigt ebenfalls sprunghaft.

Die international beliebtesten Aromen beim Kauf eines Liquids
Insbesondere jüngere Vaper sind sehr neugierig, welche Geschmacksvielfalt die Welt der Liquids in den verschiedenen Ländern zu bieten hat. Dennoch kristallisieren sich global einige Aromen heraus, zu denen bei einem Kauf im Onlineshop besonders häufig gegriffen wird. Ganz oben auf der Wunschliste der meisten Vaper steht der frische Geschmack von Menthol und spritziger Minze. Gleich darauf folgen fruchtige Aromen, bei denen insbesondere Erdbeere und Kirsche aufgrund ihres intensiven Geschmacks angesagt sind. Wer dem Tabak nicht ganz abschwören möchte, greift international zu einem Liquid mit Tabakaroma. Erst danach folgen süße Nuancen wie geschmeidiges Karamell oder Schokolade.

Fazit
Die Vape-Kultur gewinnt international immer mehr an Zulauf in allen Altersgruppen, wobei junge Leute besonders experimentierfreudig sind. Länderübergreifend werden vor allem erfrischende Liquids und solche mit fruchtigen Einflüssen von Steinobst und Beeren geschätzt.